Mephisto Junior (Tasten)

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mephisto Junior (Tasten)
Hersteller Hegener & Glaser Jahr: 1982
Elo 1275 Preis 150 €
Programmierer Nitsche, Thomas & Henne, Elmar BT-2450
Prozessor 1802 BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 3,5 MHz Rechentiefe ca. 7 Halbzüge (Löst Matt in 4 Zügen)
RAM 1 KB Display 4-stellige 7-Segment Anzeige
ROM 8 KB Zugeingabe Tastatur
Bibliothek ca. 179 Varianten (ca. 2000 Halbzüge) Zugausgabe 4-stellige 7-Segment Anzeige
Spielstufen 8 Spielstufen und 4 Problemstufen
Maße 15 x 8 x 2.8 cm
Stromversorgung   Batterie = 9V Block, Netz = DH 4100
Verwandt Mephisto I
Sonstiges
- enthält ein verbessertes Mephisto I Programm, siehe auch Das Mephisto 3-Projekt

- Nutzt Bedenkzeit des Gegners; Zugzurücknahme bis 2 Halbzüge




Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
~A3 - ~A4 - A6 A8
Junior Tasten.jpg

© Sascha Warnemünde


Infos

Der Junior war 1982 der kleinste Schachcomputer auf dem Markt. Wer mit ihm auf Reisen geht, muss natürlich extra noch ein Steckbrett oder ein Magnetschach mitnehmen, denn die Zugeingabe und -ausgabe erfolgt in Koordinaten für das jeweilige Start- und Zielfeld. Dem Anfänger mag diese Notation noch Schwierigkeiten machen. Der Junior stammt vom Mephisto I ab und hat im Vergleich dazu etwas weniger zu bieten: keine Schachuhr, keinen Stellungsspeicher, keine Partiewiederholung, nicht alle Remisregeln, keine austauschbaren Programm-Module und einen kleineren Eröffnungsspeicher. Immerhin bietet er aber die Funktion des Permanent Brain, akustische Signale, acht Spielstufen und eine Rechentiefe bis zu fünf Halbzügen


Junior-alt.jpg