Mephisto Lyon 68030

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mephisto Lyon 68030
Hersteller Mephisto Jahr: 1990
Elo 2252 Preis 15.000 DM (7.670 €) in der "Verkaufsversion" bzw. 25.000 DM (12.782 €) in der "WM-Version"
Programmierer Richard Lang BT-2450 2163
Prozessor 68030 BT-2630
Prozessortyp 32 Bit Colditz
Takt 36 MHz ("Serienversion") bzw. 50 bis 66 Mhz ("WM-Version") Rechentiefe
RAM 2048 KB ("Serienversion") bzw. 8.192 KB ("WM-Version") Display 2 x 16-stellige Punktmatrix
ROM 128 KB Zugeingabe Magnetsensoren
Bibliothek ~13.000 Varianten / >100.000 Halbzüge Zugausgabe 64 Feld-LEDs
Spielstufen (fast) alle denkbaren
Maße 50 x 50 x 9,5 cm / Brettgröße 40 cm / Feldgröße 5 cm / Königshöhe 92 cm
Stromversorgung   Netz HGN 5015 (12V~)
Verwandt Mephisto Lyon
Sonstiges
Schublade, Lüfter, Weltmeister 1990 + kampflos in der Herstellergruppe, genaue Typen Bezeichnung Mephisto Turniermaschine Lyon


Mephisto Lyon 68030.jpg

Schriftzug

Mephisto Lyon 68030 Bild 2.JPG

Display


Infos

Die Mephisto-Turniermaschinen (TM) waren Spezialanfertigungen und wurden anlässlich der Schachmicro-WM´s der WMCCCzwischen 1989 und 1992 zum Verkauf angeboten. Diese Geräte unterschieden sich damals deutlich von den 32-Bit "Serienmodulen", welche mit einer Motorola 68020 CPU und 12 Mhz mit 1 MB RAM wesentlich langsamer waren. Schätzungsweise wurden von den TM in der "Verkaufsversion" (Portorose bis Vancouver) mit 68030 CPU 36 Mhz und 2 MB RAM von 1989 bis 1992 zwischen 25 und maximal 50 Geräten an zahlungskräftige Kunden verkauft.

Bei den Weltmeisterschaften traten speziell getunte WM-Geräte an, der Lyon lief auf einem 68030 mit 50 MHz und 8 MB RAM. Die TM in der "WM-Version" unterschieden sich von den TM in der "Verkaufsversion" durch spezielle, handverlesene 68030 CPU´s, deren Taktfrequenzen durch die Techniker in einem speziellen Auswahlprozess "hochgezüchtet" wurden. Zudem waren die Arbeitsspeicher mit 8 MB RAM deutlich schneller