Mephisto Modena

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baujahr:          1992/3
Prozessor:        6502 8Bit                             die wichtigsten Stufen:
Taktfrequenz:     4 MHz
Programmspeicher: 32 KB (ROM)                           30sec/Zug:    3 (Feld a3)
Arbeitsspeicher:   8 KB (RAM)                           60sec/Zug:    4 (Feld a4)
Programmierer:    Frans Morsch                          30min/Partie: bl6 (Feld b6)
Zugeingabe:       Drucksensoren + 16 Rand-LEDs          60min/Partie: bl8 (Feld b8)
Bibliothek:       >10000 Halbzüge                       Analysestufe: 8 (Feld a8)  
Elo:              1797                                  Turnierstufe                        
Stellungstests:   ---- BT-2450                          (40Z/120'):   tn5 (Feld c5)   
Verwandt:         CXG Dominator
Netzteil:         HGN 5001, 8,5V / 250mA (Plus innen)  
Display:          vierstelliges 7-Segment-LCD

Der Modena ist das am schwächsten einzustufende Gerät aus der Laptop-Design-Serie von Mephisto. Das Programm stammt aus der Feder von Frans Morsch und scheint eine 2.xx-Version des bekannten Dominator-Programms zu beinhalten. Es weist nämlich einige markante Eigenheiten desselben auf: Will man beispielsweise die lange Rochade mit TAKEBACK zurücknehmen, wird man zuerst korrekterweise aufgefordert, den König von c1 nach e1 zu stellen; den Turm will er dann aber von d1 nach g1(!) gestellt haben!

Auch der Selbsttest wird mit der gleichen Tastenkombination gestartet, wie beim Dominator: Springer- und Bauerntaste gedrückt halten und einschalten, dann wird im Display "Test" angezeigt. Beim Dominator kann man nun im 2. Display die Versionsnummer ablesen; da dieses beim Modena fehlt, ist die Version bei ihm leider nicht erkennbar.

Er verfügt über einen Stellungsspeicher, der von einer eingebauten Batterie gespeist wird.

Es gibt 7 Normalspielstufen (Durchschnittliche Zeit/Zug), 8 Blitzstufen, 8 Turnierstufen, 8 Rechentiefestufen, 8 Mattsuchstufen und eine Analysestufe.