Phoenix Chess Systems Revelation II

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Version vom 20. Januar 2013, 15:39 Uhr von Chessguru (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{| valign="top" {{Infobox_Bild | Titel = Revelation II | Bild = center|350px © Pictures by Ruud Martin | Bild2 = [[Bild:Revelation_II_…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Revelation II
Revelation II.JPG

© Pictures by Ruud Martin

Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Phoenix Chess Systems Ruud Martin 2013 Engine abhängig
Prozessor Takt RAM ROM
PXA320 800 MHz 128 MB + 1 GB Flash Engine abhängig
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
Engine abhängig - - -
Bibliothek Engine abhängig
Display Grafik OLED-Display
Spielstufen 64
Einführungspreis 2.849,- €
Prozessortyp 32 Bit
Stromversorgung Netzteil
Maße 60 x 58 x 5,5 cm / Spielfeldgröße 41,5 x 41,5 cm
Verwandt Revelation
Sonstiges
Eigenentwicklung von Ruud Martin (NED) / Menüsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch und Niederländisch / Tragetasche enthalten / verschiedene Figurensätze erhältlich



Infos


  Engines

Es können verschiedene Engines ausgewählt werden, die eine sehr hohe Spielstärke versprechen und ganz unterschiedliche Spielstile repräsentieren. Die Auswahl der Engine erfolgt per Menü. Per Bluetooth können z.B. Updates oder neue Engines eingespielt werden. Der Phoenix Chess Systems Engine Server (enthalten) erlaubt es auch, mit UCI-Engines des PC auf dem Brett des Revelation II zu spielen.

Enthalten sind momentan:

  • Shredder von Stefan Meyer-Kahlen
  • Hiarcs von Mark Uniacke


  Optionale Engines

  • Richard Lang Emulation + Ed Schröder Emulation (Aufpreis: 499 oder als Komplettpaket Revelation II + Emulationen 2.999 Euro)


  Richard Lang Emulation

Folgende Programme werden emuliert und verhalten sich - von dem Geschwindigkeitsunterschied abgesehen - exakt wie das historische Weltmeisterprogramm:


  Ed Schröder Emulation

Über die emulierten Geschwindigkeiten der Richard Lang- bzw. Ed Schröder-Emulation können momentan noch keine genauen Angaben gemacht werden. Aufgrund des schnelleren Prozessors (PXA320 / 800 MHz) ist aber eine deutliche Steigerung gegenüber des Vorgängers Revelation zu erwarten.