Saitek Analyst: Unterschied zwischen den Versionen

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(21 dazwischenliegende Versionen von 7 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Die Modulserien '''Analyst''' und [[Saitek Maestro Modul|Maestro]] wurden [[1989]] für 298 bzw. 398 DM von der Firma [[Saitek]] als Ergänzung für das Grundgerät [[Saitek Leonardo|Leonardo]] auf den Markt gebracht. Im Laufe der Jahre erhielten die verschiedenen Programmversionen die Buchstaben A bis D (inkl. [[Saitek D+|D+]] und [[Saitek D++|D++]]) als Typenbezeichnung. Bei gleicher Programmausstattung wurden die Module mit Taktfrequenzen von 4 bis 10 MHz angeboten, wodurch sich jedoch keine gravierende Spielstärkesteigerung ergab. Vom [[Saitek Maestro|Maestro]] Modul unterschied sich das '''Analyst''' durch das integrierte LCD-Display, welches mit seiner Anzeige die Bedienung von [[Saitek Leonardo|Leonardo]] und [[Saitek Galileo|Galileo]] komfortabler gestaltete.  
{| valign="top"
{{Infobox_Bild_Level
| Titel = Saitek Analyst
| Bild = [[Bild:Analyst_6mhz_0.jpg|center|550px]]
| Hersteller = [[Saitek]]
| Markteinführung = {{Erscheinungsjahr|1987}}
| Preis = 298 DM (150 €) bis 598 DM (300 €)
| Prozessor = [[65C02]]
| Prozessortyp = [[8 Bit]]
| Takt = 4, 6 und 8 MHz
(getunt bis zu 16 MHz)
| RAM = 16 KB
| ROM = 40-216 KB
| Bibliothek = ca. 100.000 [[Halbzüge]]
| Programmierer = [[Kaplan, Julio]], [[Barnes, Craig]]
| Elo = 2025 (D+ 8 MHz)
| BT-2450 = 1741
(D-Version mit 8 MHz)
| BT-2630 =
| Colditz =
| Rechentiefe =  20 [[Halbzüge]]
(D++ Version)
| Verwandt = [[Saitek Maestro]], [[Saitek Simultano|Simultano]], [[Saitek Corona|Corona]], [[SciSys Turbo King|Turbo King]], [[SciSys Turbo King II|Turbo King II]]
| Zugeingabe = [[Magnetsensoren]]
| Zugausgabe = je nach verwendetem Brett, 16 Rand- oder 81 Feld-LEDs
| Display = LCD-Punktmatrix
| Stromversorgung = Netz = 9V / 300 mA
| Spielstufen = 24
| Maße = Modul für [[SciSys Leonardo]], [[Saitek Galileo]] und [[Saitek Renaissance]]
| Sonstiges = verschiedenen Programmversionen (Analyst B bis D - inkl. [[Saitek D+|D+]] und [[Saitek D++|D++]] -) erhältlich
| 30 Sekunden = E3
| 30 Minuten = G5
| 60 Sekunden = E4
| 60 Minuten = G7
| Turnier = F3
| Analyse = F8
| Infos = <br />
Die Modulserie '''Analyst''' wurde [[1987]] für 298 DM (4 MHz) bis 598 DM (8 MHz) von der Firma [[Saitek]] als Ergänzung für das Grundgerät [[Saitek Leonardo|Leonardo]] auf den Markt gebracht, konnte aber natürlich auch für die nachfolgenden Saitek Grundgeräte [[Galileo]] und [[Renaissance]] verwendet werden. Im Laufe der Jahre erhielten die verschiedenen Programmversionen des Analyst die Buchstaben B bis D (inkl. [[Saitek D+|D+]] und [[Saitek D++|D++]]) als Typenbezeichnung. Bei gleicher Programmausstattung wurden die Module mit Taktfrequenzen von 4 bis 8 MHz angeboten. Vom [[Saitek Maestro|Maestro]] Modul unterschied sich das '''Analyst''' durch das integrierte LCD-Display, welches mit seiner Anzeige die Bedienung von [[Saitek Leonardo|Leonardo]] und [[Saitek Galileo|Galileo]] komfortabler gestaltete. Das Modul selbst ist in der Version B und C durch das [[Endspiel ROM]] EGR erweiterbar, ab der Version D kam das EGR II zum Einsatz.


'''Technische Daten:'''
Module können mit Eproms der Versionen B bis D++ umgerüstet werden, dabei sind folgende Konstellationen möglich:<br>
B = B-Buch, B-Programm, EGR<br>
C = B-Buch, C-Programm, EGR (Buch von B und C ist identisch)<br>
D = D-Buch, D-Programm, EGR II<br>
D+ = D+-Buch, D+-Programm, EGR II<br>
D++ = D+-Buch, D++-Programm, EGR II (Buch von D+ und D++ ist identisch)
<br /><br />


[[Prozessor]]:        [[6502]], 4, 6, 8 und 10 MHz (getunt auch mit 12 MHz), 8 Bit                                 
== Beispielpartie [[Mephisto Monte Carlo IV LE]] 8 MHz - Saitek Leonardo Analyst D++ 8 MHz ==
[[Speicher]]:        40-216 KB [[ROM]], 16 KB [[RAM]]  
 
[[Bibliothek]]:      ca. 100.000 Halbzüge                           
<pgn>
[[Programmierer]]:    [[Julio Kaplan]]                         
[Event "60"/Zug"]
[[Elo]]:                                 
[Site "?"]
[[Stellungstests]]:  1741 [[BT-2450]] (D-Version mit 8 MHz)       
[Date "2005.04.28"]
Verwandt:                                                   
[Round "?"]
[[Zugeingabe]]:       [[Magnetsensoren]]
[White "Mephisto Monte Carlo IV LE 8 MHz"]
[[Zugausgabe]]:       je nach verwendetem Brett, 16 Rand- oder 81 Feld-LEDs
[Black "Saitek Leonardo Analyst D++ 8 MHz"]
[[Stromversorgung]]: Netz = 9V / 300 mA
[Result "1-0"]
[[Spielstufen]]:      24
 
Sonstiges:       Modul für [[Saitek Leonardo]], [[Saitek Galileo]] und [[Saitek Renaissance]]
1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nc6 5.Nb5 d6 6.Bf4 e5 7.Be3 Nf6 8.Bg5 {errechnet} 8...Be6 9.Bxf6 gxf6 {errechnet} 10.N1c3 a6 11.Na3 b5 12.Nd5 Bg7 13.Bd3 f5 14.0-0 {die Theorie meint Qh5} 14...fxe4 15.Bxe4 0-0 16.Ne3 Qd7 17.c4 Rab8 18.cxb5 Nd4 19.Qh5 f5 20.Bd5 Bxd5 21.Nxd5 Qb7 22.Ne3 d5?! {22...f4! 23.Nec2 Nxc2 24.Nxc2 Qxb5} 23.f4 e4! 24.Rac1 axb5 25.Rf2 b4 26.Nb1 Ra8 27.b3 Ra5 28.Qd1 {Diagramm 1} Rfa8 {ein anderer naheliegender Plan wäre, nach dem gerade erfolgten Rückzug der weissen Dame, jetzt 28...Ne6! nebst d4 gewesen} 29.Rd2 Qb6 30.Kh1 Kh8 31.Qg1 Qd6 32.Rcd1 Qc5 33.Nf1 Rxa2! 34.Rxd4 Bxd4 35.Rxd4 Rb2-+ 36.Nbd2 Ra1 37.h3 {Diagramm 2} Qb5? {die kritische Stellung der Partie ist erreicht. Saitek D++ greift nun erstmals daneben. Er schielt auf den Springer f1} 38.Kh2 Rxd2? {Schwarz gewinnt zwar die Figur zurück, bringt aber Weiß mächtig ins Spiel. Der Springer f1 ist vergiftet. Dies ist für Schachcomputer nur schwer erkennbar.} 39.Rxd2 Rxf1 40.Qd4+ Kg8 41.Ra2! Qb7 42.Ra5 Qc6 43.Ra7 Rh1+ 44.Kxh1 Qc1+ 45.Kh2 Qxf4+ 46.g3 Qxg3+ 47.Kxg3 {nebst Ankündigung Matt in 3}  47...f4+ 48.Kxf4 e3 49.Qg7# 1-0
</pgn>
[[Bild:MC4LE-Dpp_01.png|left|framed|'''Diagramm 1'''<br />5rk1/1q4bp/8/r2p1p2/1p1npP2/1P2N3/P4RPP/1NRQ2K1 b - - 0 28]]
[[Bild:MC4LE-Dpp_02.png|right|frame|'''Diagramm 2'''<br />7k/7p/8/2qp1p2/1p1RpP2/1P5P/1r1N2P1/r4NQK b - - 0 37]]
<br /><br />
 
<big>Frage: Welche Schachcomputer finden hier einen Gewinnweg und vermeiden 37...Db5?</big><small>, oder hat Weiß -wegen der luftigen schwarzen Königsstellung- ein Dauerschach in petto?</small>
}}
|}
<br style="clear:both;" />
{| style="float:left; background:transparent; padding:0px; margin:0px;"
|[[Bild:Analyst Dpp.jpg|thumb|300px|left|Analyst 8 MHz -  Das Display zeigt die knapp 82000 Stellungen, die das Programm D++ nach 5 Minuten auf 1.f3 (aus der Grundstellung heraus) im Analysemodus berechnet.]]
|[[Bild:Analyst_Modul_innen.jpg|thumb|left|328px|Analyst Modul von innen]]
|-
|[[Bild:Analyst_6mhz_1.jpg|thumb|300px|left|Saitek Analyst Display (6 MHz Version)]]
|[[Bild:Analyst_platine.jpg|thumb|312px|left|Saitek Analyst Platine (6 MHz Version)]]
|}


[[Bild:Analyst Dpp.jpg|thumb|300px|left|Saitek Analyst Modul (8 MHz Version)]]


[[Kategorie:Schachcomputer]]
[[Kategorie:Schachcomputer]]
[[Kategorie:Saitek]]
[[Kategorie:Modulare Serie Saitek]]
[[Kategorie:65C02]]
[[Kategorie:Barnes, Craig]]
[[Kategorie:Kaplan, Julio]]

Aktuelle Version vom 20. Juli 2021, 17:01 Uhr

Saitek Analyst
Analyst 6mhz 0.jpg
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Saitek Kaplan, Julio, Barnes, Craig 1987 2025 (D+ 8 MHz)
Prozessor Takt RAM ROM
65C02 4, 6 und 8 MHz

(getunt bis zu 16 MHz)

16 KB 40-216 KB
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
20 Halbzüge

(D++ Version)

1741

(D-Version mit 8 MHz)

Bibliothek ca. 100.000 Halbzüge
Display LCD-Punktmatrix
Spielstufen 24
Einführungspreis 298 DM (150 €) bis 598 DM (300 €)
Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung Netz = 9V / 300 mA
Maße Modul für SciSys Leonardo, Saitek Galileo und Saitek Renaissance
Verwandt Saitek Maestro, Simultano, Corona, Turbo King, Turbo King II
Sonstiges
verschiedenen Programmversionen (Analyst B bis D - inkl. D+ und D++ -) erhältlich



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
E3 G5 E4 G7 F3 F8


Infos

Die Modulserie Analyst wurde 1987 für 298 DM (4 MHz) bis 598 DM (8 MHz) von der Firma Saitek als Ergänzung für das Grundgerät Leonardo auf den Markt gebracht, konnte aber natürlich auch für die nachfolgenden Saitek Grundgeräte Galileo und Renaissance verwendet werden. Im Laufe der Jahre erhielten die verschiedenen Programmversionen des Analyst die Buchstaben B bis D (inkl. D+ und D++) als Typenbezeichnung. Bei gleicher Programmausstattung wurden die Module mit Taktfrequenzen von 4 bis 8 MHz angeboten. Vom Maestro Modul unterschied sich das Analyst durch das integrierte LCD-Display, welches mit seiner Anzeige die Bedienung von Leonardo und Galileo komfortabler gestaltete. Das Modul selbst ist in der Version B und C durch das Endspiel ROM EGR erweiterbar, ab der Version D kam das EGR II zum Einsatz.

Module können mit Eproms der Versionen B bis D++ umgerüstet werden, dabei sind folgende Konstellationen möglich:
B = B-Buch, B-Programm, EGR
C = B-Buch, C-Programm, EGR (Buch von B und C ist identisch)
D = D-Buch, D-Programm, EGR II
D+ = D+-Buch, D+-Programm, EGR II
D++ = D+-Buch, D++-Programm, EGR II (Buch von D+ und D++ ist identisch)

Beispielpartie Mephisto Monte Carlo IV LE 8 MHz - Saitek Leonardo Analyst D++ 8 MHz

Diagramm 1
5rk1/1q4bp/8/r2p1p2/1p1npP2/1P2N3/P4RPP/1NRQ2K1 b - - 0 28
Diagramm 2
7k/7p/8/2qp1p2/1p1RpP2/1P5P/1r1N2P1/r4NQK b - - 0 37



Frage: Welche Schachcomputer finden hier einen Gewinnweg und vermeiden 37...Db5?, oder hat Weiß -wegen der luftigen schwarzen Königsstellung- ein Dauerschach in petto?



Analyst 8 MHz - Das Display zeigt die knapp 82000 Stellungen, die das Programm D++ nach 5 Minuten auf 1.f3 (aus der Grundstellung heraus) im Analysemodus berechnet.
Analyst Modul von innen
Saitek Analyst Display (6 MHz Version)
Saitek Analyst Platine (6 MHz Version)