Singlechip: Unterschied zwischen den Versionen

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
Mit '''Singlechip''' werden elektronische Bausteine bezeichnet, die sowohl [[CPU]], [[ROM]] und [[RAM]], als auch Ein/Ausgabe Ports in einem integrierten Schaltkreis zusammenfassen. Typische, in Schachcomputern verwendete, Beispiele sind die Chips der H8-(Hitachi) und 6301Y-Baureihe. Ein Nachteil dieser kostengünstigen Bauweise ist, dass spätere Programmänderungen - durch den ansonsten einfachen Austausch des ROM oder [[EPROM]] - unmöglich sind.  
+
Mit '''Singlechip''' werden elektronische Bausteine bezeichnet, die sowohl [[CPU]], [[ROM]] und [[RAM]], als auch Ein/Ausgabe Ports in einem integrierten Schaltkreis zusammenfassen. Typische, in Schachcomputern verwendete, Beispiele sind die Chips der Intel [[80C50]], Hitachi [[H8]] und [[6301Y]] Baureihe. Ein Nachteil dieser kostengünstigen Bauweise ist, dass spätere Programmänderungen - durch den ansonsten einfachen Austausch des ROM oder [[EPROM]] - unmöglich sind.  
 
    
 
    
 
<gallery>
 
<gallery>

Version vom 27. März 2006, 09:14 Uhr

Mit Singlechip werden elektronische Bausteine bezeichnet, die sowohl CPU, ROM und RAM, als auch Ein/Ausgabe Ports in einem integrierten Schaltkreis zusammenfassen. Typische, in Schachcomputern verwendete, Beispiele sind die Chips der Intel 80C50, Hitachi H8 und 6301Y Baureihe. Ein Nachteil dieser kostengünstigen Bauweise ist, dass spätere Programmänderungen - durch den ansonsten einfachen Austausch des ROM oder EPROM - unmöglich sind.