WMCCC

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Version vom 12. Juli 2014, 19:40 Uhr von Chessguru (Diskussion | Beiträge) (Microcomputer Schach Weltmeisterschaft / World Microcomputer Chess Championship (WMCCC))

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Microcomputer Schach Weltmeisterschaft / World Microcomputer Chess Championship (WMCCC)

Nr. Jahr Ort Gewinner
1. WMCCC 1980 London Fidelity Chess Challenger X
2. WMCCC 1981 Travemünde Fidelity X (Offene Gruppe), CC Mark V (Kommerzielle Gruppe)
3. WMCCC 1983 Budapest Fidelity Elite X (A/S Budapest)
4. WMCCC 1984 Glasgow Fidelity Elite X, Conchess X, Mephisto III-S Glasgow, Psion
5. WMCCC 1985 Amsterdam Mephisto Amsterdam
6. WMCCC 1986 Dallas Mephisto Dallas
7. WMCCC 1987 Rom Mephisto Roma
8. WMCCC 1988 Almeria Mephisto Almeria
9. WMCCC 1989 Portoroz Mephisto Portorose
10. WMCCC 1990 Lyon Mephisto Lyon
11. WMCCC 1991 Vancouver ChessMachine Gideon, Herstellergruppe: Mephisto TM Vancouver, kampflos
12. WMCCC 1993 München HIARCS (Herstellergruppe: Genius "Mephisto Wundermaschine")
13. WMCCC 1995 Paderborn MChess Pro 5.0
14. WMCCC 1996 Jakarta Shredder
15. WMCCC 1997 Paris Junior
16. WMCCC 1999 Paderborn Shredder (gleichzeitig WCCC 1999)
17. WMCCC 2000 London Shredder
18. WMCCC 2001 Maastricht Deep Junior
Infos

1993 endete die Ära der Schachcomputer bei Weltmeisterschaften und die in Fahrt gekommene PC-Welle übernahm endgültig die Vorherrschaft im Computerschach. Ab dem Jahr 2002 entfiel der Namenszusatz "Micro" bei der Weltmeisterschaft und die WMCCC wurde mit der WCCC zusammengelegt. Weitere Ergebnisse siehe bei der WCCC


Weblinks