8 Bit

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter 8-Bit-Architektur versteht man in der EDV eine der folgenden Prozessor- oder Mikrocontroller-Architekturen:

  • von Intel die Intel 8008- und 8080-Modelle
  • von MOS Technologies die 6502-Serie
  • von Motorola die 6800er Serie.
  • von Zilog die Z80-Serie
  • von Intel und anderen die Modelle der MCS-51- und MCS-48-Serie (sehr weit verbreitet für eingebettete Anwendungen).
  • von Microchip Technology Inc. die PIC10 bis PIC18-Serien
  • von Cypress (Unternehmen) die PSoC-Serie
  • von NEC Corporation die 78K0-Serie
  • von Atmel die AVR-Familie: komplettes Neudesign einer 8 Bit-RISC-Architektur

sowie diverse weitere Designs.

Vereinfacht dargestellt bedeutet 8 Bit, dass die Prozessoren durch ihr Design so ausgelegt sind, dass 8 Bit (also 1 Byte) gleichzeitig bzw. während eines Taktes verarbeitet werden können. Register und Adressbus sind dabei oft 16 Bit breit, der Speicherbereich wird meist durch Memory-Mapping noch erweitert.



Zitat aus Artikel 8-Bit-Architektur. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Juli 2007, 14:43 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=8-Bit-Architektur&oldid=34185078 (Abgerufen: 28. Juli 2007, 21:33 UTC)