Arpad Elo

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arpad Elo.jpg


Arpad Emrick Elo war ein amerikanischer Physiker und Statistiker.

Arpad Emrick Elo wurde am 25.August 1903 bei Papa in Ungarn als Bauernsohn geboren. Im Alter von 10 Jahren kam er in die USA und brachte sich dort selbst das Schachspielen bei.

Beruflich entschied er sich für die Naturwissenschaften. Nach dem Abschluss seines Studiums an der Universität von Chicago, lehrte er ab 1926 als Professor der Physik an der Marquette-Universität in Milwaukee.

Schach blieb Elo's Leidenschaft. Er nahm an verschiedenen Turnieren teil und wurde im Alter von 32 Jahren Meister von Wisconsin. Später erreichte er diesen Titel noch weitere siebenmal. Dass Arpad Elo sowohl ein begnadeter Schachspieler, als auch ein anerkannter Kämpfer für den Schachsport war, beweist die folgende Episode:

Es war im Jahre 1935 in Milwaukee (Wisconsin). Die Western Chess Association hatte sich gerade umbenannt in American Chess Federation und hielt ihre jährliche Meisterschaft und gleichzeitig ihren Kongress ab. Die Wahlen für die neuen Funktionäre sollten gerade beginnen, als einer der Delegierten, der amtierende Meister von Wisconsin, Arpad Elo, sich verspätete. Seine Partie (gegen Reuben Fine) dauerte noch an. Fine, damals einer der stärksten Spieler der Welt, hatte bereits am Anfang der Partie einen schlimmen Fehler gemacht. Mit dem Rücken zur Wand hoffte er auf ewiges Schach. Schließlich wurde die Partie wegen dreimaliger Stellungswiederholung Remis gegeben (Fine hatte in einem Damenendspiel zwei Bauern weniger) und Fine wurde Turniersieger. Als Arpad Elo verspätet zur Versammlung der Delegierten erschien, musste er feststellen, dass er in seiner Abwesenheit zum neuen Präsidenten der ACF (American Chess Federation) gewählt worden war.

Elo blieb Präsident bis 1937. Im Jahre 1939 vereinigten sich die beiden Organisationen ACF und NCF (National Chess Federation) zur United States Chess Federation (USCF). Elo war maßgeblich an der Gründung beteiligt und wurde Mitglied im Direktorium des neu geschaffenen Verbandes.

1940 belegte Elo den geteilten 7.Platz beim U.S.Open. Insgesamt 40 Turniere hat Elo gewonnen. Im Jahre 1959 wurde Elo vom damaligen USCF-Präsidenten Jerry Spann gebeten, das von Kenneth Harkness geschaffene Wertungssystem des USCF zu verbessern, da das System nicht sehr genau war. Elo entwarf sein berühmtes Wertungssystem: das nach ihm benannte Elo-System. 1960 übernahm es der USCF und 1970 der Weltschachverband FIDE. Inzwischen ist es weltweit zum Standard geworden. 1969 gab Elo sein Lehramt an der Marquette-Universität, das er seit 1926 innegehabt hatte, auf und ging in den Ruhestand. Von Zeit zu Zeit hielt er noch Vorlesungen an der Universität von Wisconsin. 1978 erläuterte Elo in seinem berühmten Buch "The Rating of Chessplayers Past and Present" nicht nur die Grundlagen von Wertungssystemen, sondern er veröffentlichte auch eine Eloliste historischer Schachspieler.

Prof. Arpad Elo starb am 5.11.1992 im Alter von 89 Jahren.

"Manchmal denke ich, ich habe Frankensteins Monster erschaffen! Die jungen Spieler interessieren sich mehr für die Elo-Wertung als für die Dinge auf dem Brett."

Eine sehr interessante Äußerung von Prof. Elo, die auch in den heutigen Tagen ihre Gültigkeit nicht verloren hat.