Figurenerkennung

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Figurenerkennung bezeichnet die Fähigkeit der Schachcomputer die einzelnen Figurenarten selbstständig zu erkennen, unabhängig von ihrer Aufstellung auf dem Brett. Dazu Muss das Gerät mindestens 12 verschiedene Figurenarten (6 weiße und schwarze, je König, Dame, Turm, Springer, Läufer und Bauer) unterscheiden. In der Regel werden in die Figuren Resonanzkreise (bestehend aus Spule und Kondensator) mit unterschiedlichen Resonanzfrequenzen eingebaut. Im Schachbrett sind unter jedem Feld Spulen (meist aus nur einer Windung) untergebracht, die der Reihe nach von der Elektronik angesteuert werden. Dabei werden die unterschiedlichen Resonanzkreise und damit die Figurenarten erkannt.