ARM

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
(Weitergeleitet von ARM2)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ARM-Architektur ist ein Kern-Design für eine Familie von 32Bit Prozessoren die dem RISC-Konzept folgen.

Etwa Mitte der 80er Jahre suchte der englische Computerhersteller Acorn einen leistungsfähigen Prozessor für einen Nachfolger der bis dahin auf dem 6502 basierenden Computer. Anstatt, wie die Konkurrenz, auf Prozessoren der Firmen Intel oder Motorola zurückzugreifen, entwickelte man einen eigenen Prozessor, den ARM (Acorn Risc Machine), mit 32Bit und einer geplanten Taktfrequenz von 4MHz. Die Tests mit den Prototypen verliefen derart erfolgreich, dass die späteren Serienprozessoren (ARM2), die in den neu entwickelten Rechnern (Acorn Archimedes) verbaut wurden, direkt mit 8MHz getaktet wurden.

Nachdem der ARM2 1989 zum ARM3 (mit Cache und höherer Taktfrequenz) weiterentwickelt worden war, und immer mehr Firmen Interesse an diesen Prozessoren bekundeten, gründete Acorn im Jahre 1990 zusammen mit Apple und VLSI die Firma Advanced RISC Machines Ltd. (ARM) mit Sitz in Großbritannien.

Die Architektur zeichnet sich durch einen effektiven Befehlssatz aus, der teilweise an den 6502 angelehnt ist, erlaubt eine kompakte Umsetzung in einem ASIC-Design und ist gut geeignet für Optimierungen im Bereich der Ausführungsgeschwindigkeit und der Stromaufnahme. Prominente Implementierungen sind der als StrongARM bekannte Mikroprozessor.

Siehe auch [Wikipedia], [Wikipedia (englisch)]