4. D.A.CH. - Turnier 2004

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gewinner des Turniers D.A.CH 2004

Das bis dato am stärksten besetzte Brettschachcomputer Turnier (D.A.CH. 2004) ist zu Ende. Der Sieger wurde mit 8 Runden im Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 30"/Zug ermittelt. Wie so häufig sollte erst die letzte Runde die Entscheidung bringen.

Die Mephisto Turnier Maschine London (68030, 36 MHz) hatte bereits gewonnen und sagenhafte 7 aus 8 Punkte erreicht. Ruud Martins Resurrection (6,5 Punkte) mußte somit unbedingt gegen den Risc 2 (4,5) punkten um Gesamtsieger zu werden. Auch die Tasc R30 Version 2.5 (5) benötigte für den dritten Platz einen vollen Punkt gegen den superschnellen Elite V.11 (68060, 72 MHz) mit bisher 4 Punkten.

In der Partie Resurrection gegen Risc 2 waren beide Geräte mit der Eröffnungsbehandlung zufrieden und bewerteten ihre eigene Stellung jeweils positiv. Im weiteren Spielverlauf kann Risc 2, dem rund 15 mal schnellerem Programm mit der Ruffian Engine, positionell gegenhalten und sogar einen Bauern gewinnen. Resurrection forciert danach den Figurentausch und wickelt in ein für ihn verlorenes Endspiel mit zwei Minusbauern ab.


D.A.CH. 2004
Resurrection Ruffian - Risc 2

black
abcdefgh
8
bP[]bPbPbP
bPwP[]bP
[]
[bK][wK]wP
[]
wPwP
8
77
66
55
44
33
22
11
abcdefgh
(5/7) FRC FEN-Editor © SMIRF Ver. 3.0.0 / License: Michael Voelschow
8/1p3ppp/pP2p3/8/1k3K1P/8/P4P2/8 b - - 0 40


In dieser Stellung nach dem 40. Zug Kf4 gewinnt fast jede schwarze Antwort. Z.B. f6 (verhindert Ke5) oder Kc5 (holt den Bauern b6) oder a5 oder ... Die umstehenden Beobachter wollten Schwarz bereits zum Sieg gratulieren. Doch Risc 2 entscheidet sich mit einer Bewertung von über +7 Bauerneinheiten für Ka3?? Nun wird aus dem bereits sicher geglaubten Sieg noch ein Remis. Der weisse König gelangt über e5 nach c7 und holt sich auch eine Dame. Doch es kommt noch schlimmer! Auf 41. Ke5 folgt - ganz wie bei einem schockierten menschlichen Spieler - mit 41. ..g5 der zweite Fehler sofort hinterher. Nun ist die Partie bereits verloren. Innerhalb von lediglich zwei Zügen wurde aus einer +7 Bewertung -6.

Risc 2 wurde nach der Partie natürlich nochmal überprüft. In der Analysestufe errechnet er reproduzierbar im 10. Hz (nach 19 Sekunden) Ka3 als besten Zug. Er bewertet die Stellung mit knapp 5 Bauern für sich. Im 11. Hz, nach 32(!) Sekunden, geht ihm ein Licht auf (die Bewertung sinkt auf -1.6) und er schwenkt auf Kb5 um.

Das Ganze war für Ed Schröders Weltmeister Programm von 1992 echt dumm gelaufen. Risc 2 traf auf ein für ihn fatales Zeitfenster von 19..32 Sekunden. Im übrigen war es der 40. Zug. Vielleicht gibt es - selbst in der 30"/Zug Stufe - so etwas wie Zeitnot und er gönnte sich nicht ausreichend Bedenkzeit?

Damit wurde Resurrection mit 7,5 Punkten der verdiente Turniersieger von D.A.CH 2004. Aus der Sicht aller Teilnehmer auch völlig zurecht. Resurrection wurde einhellig als das stärkste Gerät im Feld empfunden. Wie andere Schachcomputer auch, hatte er diesmal in der letzten Partie das Glück des Tüchtigen. Gratulation an den sympathischen Ruud Martin!

Turniertabelle und Partien

P Chess Computer Score (Tie) 1 2 3 4 5 6 7 8 + / - / =
1: Resurrection Ruffian / Ruud Martin 7.5 / 8 37.0 11b+ 8w+ 2b+ 3w= 10b+ 7w+ 6b+ 4w+ (+7 -0 =1)
2: TM Mephisto London 68030 / Hans van Mierlo 7.0 / 8 35.0 9b+ 16w+ 1w- 7b+ 3b+ 8w+ 10b+ 11w+ (+7 -1 =0)
3: Tasc R30 V2.5 / Bernhard Grimm 6.0 / 8 39.5 6w= 4b+ 12w+ 1b= 2w- 5b+ 7b+ 8w+ (+5 -1 =2)
4: Mephisto Risc II / Bernhard Drexler 4.5 / 8 34.0 17b+ 3w- 8b- 5w+ 15b+ 10w= 14w+ 1b- (+4 -3 =1)
5: Mephisto Genius 68030 / Josef Zwinger 4.5 / 8 31.5 12w= 7b- 13w+ 4b- 9w+ 3w- 16b+ 10w+ (+4 -3 =1)
6: Saitek Risc 2500 / Frank Jäger 4.5 / 8 31.0 3b= 18w+ 10b- 16w+ 7w- 11b+ 1w- 14b+ (+4 -3 =1)
7: Saitek Sparc / Gerhard Vetter 4.0 / 8 37.5 18b= 5w+ 15b+ 2w- 6b+ 1b- 3w- 9w= (+3 -3 =2)
8: Fidelity Elite Version 11 / Robert Weck 4.0 / 8 37.5 14w+ 1b- 4w+ 10w- 16b+ 2b- 13w+ 3b- (+4 -4 =0)
9: Fidelity Elite V10 / Steffen Scholz 4.0 / 8 29.0 2w- 14b- 18b+ 11w= 5b- 17w+ 12w+ 7b= (+3 -3 =2)
10: Tasc R30 V2.2 / Alwin Gruber 3.5 / 8 37.0 16b- 17w+ 6w+ 8b+ 1w- 4b= 2w- 5b- (+3 -4 =1)
11: Mephisto Magellan / Hein Veldhuis 3.5 / 8 33.0 1w- 15b- 17w+ 9b= 12w+ 6w- 18b+ 2b- (+3 -4 =1)
12: Novag Star Diamond / Helmut Hoffmann 3.5 / 8 28.0 5b= 13w+ 3b- 15w= 11b- 18w= 9b- 16w+ (+2 -3 =3)
13: Mephisto Berlin Pro / Hsu Mo Sai 3.5 / 8 24.0 15w= 12b- 5b- 14w= 18b+ 16w= 8b- 17w+ (+2 -3 =3)
14: Novag Sapphire II / Cathi Reszka 3.0 / 8 28.5 8b- 9w+ 16b- 13b= 17w= 15w+ 4b- 6w- (+2 -4 =2)
15: Mephisto Polgar / Alexander Riedl 3.0 / 8 25.5 13b= 11w+ 7w- 12b= 4w- 14b- 17b- 18w+ (+2 -4 =2)
16: Mephisto Berlin 68000 / Franz Wagner 2.5 / 8 33.5 10w+ 2b- 14w+ 6b- 8w- 13b= 5w- 12b- (+2 -5 =1)
17: Mephisto Roma 32 / Wolfgang Spiekermann 2.5 / 8 26.0 4w- 10b- 11b- 18w+ 14b= 9b- 15w+ 13b- (+2 -5 =1)
18: Dominator 2.04 / Gernot Holm 1.0 / 8 28.5 7w= 6b- 9w- 17b- 13w- 12b= 11w- 15b- (+0 -6 =2)


  • 72 games: +36 -23 =13



Game(s) in PGN



siehe auch