Mephisto Mystery Modul

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Mephisto "Mystery" Modul

MMM.jpg


Fakten

- CPU 65C02 mit 3,7 MHz Takt (Quarz 7,4 MHz)
- ROM = 32 KB
- RAM =  4 KB
- Platinenlayout wie beim B&P oder MM II Modul
- Anzeige des selektiven und erschöpfenden Suchtiefe
- läuft auch im Mephisto Mobil

Vermutung

Frühe 1985er Version des Programms Rebel in der alten Hardwareumgebung der Vorgängermodule B&P und MM II. Die Module von Ed Schröder waren in der Modularen Serie die zeitlichen Nachfolger von Ulf Rathsman. Es erscheint plausibel, dass die Firma Hegener & Glaser die vorhandene Hardwarebasis weiternuzen wollte. In der CSS 6/86 berichtet Jan Louwmann, dass für die erhoffte Spielstärke 8 KB RAM erforderlich wären.

Somit ging dann im Unterschied zum "Mystery" das kommerzielle Rebell 5.0 Modul mit einer Taktfrequenz von 4,9 MHz und 8 KB RAM in Produktion.

Beim 7. D.A.CH. - Turnier 2007 erzielte das Modul in der B Gruppe den letzten Platz und erwies sich als deutlich schwächer als die anderen dort teilnehmenden Geräte.