Novag Chess Champion MK I

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
(Weitergeleitet von MK I)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Novag Chess Champion MK I
Hersteller Novag Jahr: 1978
Elo 733 Preis 248 DM (125 Euro)
Programmierer David B. Goodrich & Associates BT-2450
Prozessor F8 (Fairchild 3850) BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 1,78 / 4 MHz Rechentiefe
RAM 256 Byte Display 4-stellige 7-Segment LED Anzeige
ROM 2 KB Zugeingabe Tastatur
Bibliothek --- Zugausgabe Display
Spielstufen 6
Maße 22 x 12 x 4 cm
Stromversorgung   9V / 300mA
Verwandt CompuChess
Sonstiges The Chess Champion MK I was Novag's first dedicated chess computer. The program was a pirate copy of the ROM in the CompuChess.


Infos

  • Stufe 1: Für Anfänger = ca. 1 Sekunde
  • Stufe 2: Für Fortgeschrittene = ca. 1 bis 2 Minuten
  • Stufe 3: Für Durchschnittliche Spieler = ca. 5 bis 15 Minuten
  • Stufe 4: Für Überdurchschnittliche Spieler = ca. 15 bis 20 Minuten
  • Stufe 5: Für sehr gute Spieler bzw. zur Lösung spezieller Schachprobleme, z.B. Endspiele sowie Matt in zwei Zügen = ca. 10 Stunden (Analyse)
  • Stufe 6: Höchste Schwierigkeitsstufe = ca. 2 bis 6 tage (Analyse)
  • Enthält (eingeschränkt) die Spezialzüge Rochade, en passant und Bauernumwandlung. Der menschliche Gegenspieler muss diese Züge manuell auf etwas umständliche Weise eingeben.
  • Spielt nur mit den schwarzen Figuren
  • Überprüfung sämtlicher Figurenpositionen ist in jeder Phase der Schachpartie möglich
  • Keine Zufallsgenerator
  • Problemeingabe
  • Mehrzugeingabe
  • Akzeptiert auch regelwidrige Züge
  • Anzeige von Aufgabe der Partie

Es gab 2 verschiedene Ausführungen des Geräts, die erste Version hatte wie der CompuChess 1,78 MHz. Später kam eine Version mit 4 MHz auf den Markt, die mit "Quick-Respone" beworben wurde, diese Version wurde auch unter dem Label "VIDEOMASTER Chess Champion" vermarktet. Der Nachfolger "CompuChess Second Edition" basiert ebenfalls auf der schnelleren Hardware.



Auszug aus dem Kommentar zur Emulation des MK I von den M.E.S.S. Quelltexten Version 0127

 mk1.c

Driver file to handle emulation of the Novag/Videomaster Chess Champion MK 1 by PeT mess@utanet.at 2000,2001.

Minor updates by Wilbert Pol - 2007

Hardware descriptions: - An F8 3850 CPU accompanied by a 3853 memory interface

 Variations seen:
 - MOSTEK MK 3853N 7915 Philippines ( static memory interface for f8)
 - MOSTEK MK 3850N-3 7917 Philipines (fairchild f8 cpu)
 - 3850PK F7901 SINGAPORE (Fairchild F8 CPU)
 - 3853PK F7851 SINGAPORE (static memory interface for F8)

- 2KB 2316 compatible ROM

 Variations seen:
 - Signetics 7916E C48091 82S210-1 COPYRIGHT
 - RO-3-8316A 8316A-4480 7904 TAIWAN

- 2 x 2111 256x4 SRAM to provide 256 bytes of RAM

 Variations seen:
 - AM9111 BPC / P2111A-4 7851

- 16 keys placed in a 4 x 4 matrix - Power on switch - L/S switch. This switch is directly tied to the RESET pin of the F8 CPU.

 This allows the user to reset the CPU without destroying the RAM contents.

- A 4 character 11 segment digit display using a 15 pin interface. Of the 15

 pins 3 pins are not connected, so three segments are never used and this
 leaves a standard 7 segments display with a dot in the lower right.

- The digit display is driven by two other components:

 - SN75492N MALAYSIA 7840B
 - ULN2033A 7847

- Hardware addressing is controlled by a NBF4001AE. - Unknown if there is a speaker.

TODO: - Figure out exact clock frequency


Partiebeispiele

Weblinks