Mephisto Modena

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mephisto Modena
Hersteller Mephisto Jahr: 1992
Elo 1967 Preis ca. 200€
Programmierer Frans Morsch BT-2450
Prozessor 6502 BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 4,19 Mhz Rechentiefe 19 Halbzüge
RAM 8 KB Display vierstelliges 7-Segment-LCD
ROM 32 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek 6869 Halbzüge in 1037 Varianten Zugausgabe 16 Rand-LEDs und vierstelliges 7-Segment-LCD
Spielstufen 40
Maße 34 x 26 x 2,5
Stromversorgung   HGN 5001, 8,5V / 250mA (Plus innen) oder Batterie 6 x 1,5V AA
Verwandt CXG Dominator
Sonstiges
Die längste Variante im Eröffungsbuch ist 40 Halbzüge lang. Die durchschnittliche Variantenlänge beträgt 14,7512 Halbzüge. Sollte bei längeren Rechenzeiten auf der Analysestufe die Suche ohne erkennbaren Grund abgebrochen werden, handelt es sich wahrscheinlich um ein Speicherproblem. das RAM wird nach längeren Analysen (<30 Min) nicht vollständig gelöscht. Abhilfe schafft ein kurzer Wechsel auf eine andere Spielstufe (Berechnung starten, Zug abrufen, Zug zurücknehmen) und erneuter Wechsel auf die Analysestufe.



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
3 (Feld a3) bl6 (Feld b6) 4 (Feld a4) bl6 (Feld b6) tn5 (Feld c5) 8 (Feld a8)
Mephisto Modena.jpg

© Theodor Heinze


Infos
Der Modena ist das am schwächsten einzustufende Gerät aus der Laptop-Design-Serie von Mephisto. Das Programm stammt aus der Feder von Frans Morsch und scheint die Version 2.05 des bekannten Dominator-Programms zu beinhalten. Es weist nämlich einige markante Eigenheiten desselben auf: Will man beispielsweise die lange Rochade mit TAKEBACK zurücknehmen, wird man zuerst korrekterweise aufgefordert, den König von c1 nach e1 zu stellen; den Turm will er dann aber von d1 nach g1(!) gestellt haben!

Auch der Selbsttest wird mit der gleichen Tastenkombination gestartet, wie beim Dominator: Springer- und Bauerntaste gedrückt halten und einschalten, dann wird im Display "Test" angezeigt. Beim Dominator kann man nun im 2. Display die Versionsnummer ablesen; da dieses beim Modena fehlt, ist die Version bei ihm leider nicht erkennbar.

Er verfügt über einen Stellungsspeicher, der von einer eingebauten Batterie gespeist wird.

Es gibt 7 Normalspielstufen (Durchschnittliche Zeit/Zug), 8 Blitzstufen, 8 Turnierstufen, 8 Rechentiefestufen, 8 Mattsuchstufen und eine Analysestufe.


Mephisto-Modena-PCB.jpg