Fidelity Super 9 Sensory Chess Challenger

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fidelity Super 9 Sensory Chess Challenger
Super9.jpg
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Fidelity Spracklen, Dan & Kathe 1983 (USA) / 1984 (Deutschland) 1677
Prozessor Takt RAM ROM
6502 2 MHz 3 KB 26 KB (+4 KB English Speech ROM, or +8 KB other languages)
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
32 Halbzüge
Bibliothek 8.160 Halbzüge in 381 Varianten
Display 4-stellige 7-Segment LED Anzeige
Spielstufen 15 feste Stufen sowie frei einstellbare Stufen (X-Züge in Y-Zeit)
Einführungspreis
Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung Netzteil: 9V/1A AC (Transformator)
Maße
Verwandt Fidelity Super 9 Deluxe
Sonstiges
Sprachausgabe, Eröffnungstraining, Mattsuche mit Nebenlösungen, hexadezimale Anzeige der Stellungsbewertung, Suchverfahren wählbar: "iterative Suche" und "nicht-iterative Suche", Druckeranschlussmöglichkeit.



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
A3 programmierbar A4 programmierbar B3 B1


Infos
Mainboard ©Gerardo M.

Der Schachcomputer enthielt das Programm des Fidelity Prestige auf der langsameren Hardware des Fidelity Chess Challenger Sensory Champion und mit der Optik des Fidelity Sensory 9. Die genaue Typenbezeichnung lautete Fidelity Super 9 Sensory Chess Challenger, der "DeLuxe" stellte die edle Holzausführung dar.