Mephisto Milano

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mephisto Milano
Hersteller Mephisto Jahr: 1991
Elo 1961 Preis 255 €
Programmierer Ed Schröder BT-2450 1956
Prozessor 65C02 BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 5 MHz Rechentiefe 22 Halbzüge
RAM 8 KB Display 2x16 Punktmatrix-LCD
ROM 64 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek 25000 Halbzüge Zugausgabe 16 Feldrand LEDs
Spielstufen Normalspiel-, Turnierspiel-, Blitz-, Rechentiefe-, Mattsuch- und Fernschach-Stufen, Elo Spielstufen
Maße 34 x 26 x 3 cm
Stromversorgung   Batterie = 6x AA-Zellen, Netz = HGN 5001
Verwandt Mephisto Polgar Mephisto MM V
Sonstiges
Bekannt sind zwei Versionen, 1.01 und 1.02, abrufbar durch gleichzeitiges Drücken der Mem und Info Taste



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
frei einstellbar frei einstellbar oder Elo Stufe frei einstellbar frei einstellbar frei einstellbar oder Elo Stufe
Mephisto milano.jpg


Infos
Das Programm des Mephisto Milano beruht auf dem des Mephisto Polgar und enthält zusätzlich taktische Algorithmen des Mephisto MM V und dessen eigene Art von Extensions (in diesem Fall Erweiterungen bei Schachgeboten, die über das normale Maß hinausgehen), was dafür bürgen sollte, die Spielstärke seiner Vorgänger noch um einiges zu übertreffen. Wie sich diese Erweiterungen auswirken, wird an der nachstehenden Stellung sehr deutlich, benötigt der Polgar über 20 Minuten für das Matt, ist es für den Milano eine Sache von wenigen Sekunden.
Matt in 7
Weiss.gif A B C D E F G H Weiss.gif
8 Brwhite.png Black.png White.png Black.png Brwhite.png Bbblack.png White.png Bkblack.png 8
7 Bpblack.png Bpwhite.png Bqblack.png White.png Black.png Bpwhite.png Bpblack.png White.png 7
6 White.png Black.png Bpwhite.png Black.png White.png Black.png Wpwhite.png Black.png 6
5 Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png 5
4 White.png Black.png Bnwhite.png Black.png White.png Black.png Wpwhite.png Black.png 4
3 Black.png White.png Wnblack.png White.png Black.png White.png Black.png White.png 3
2 Wpwhite.png Wpblack.png Wpwhite.png Black.png White.png Wpblack.png White.png Black.png 2
1 Black.png Wkwhite.png Wqblack.png Wrwhite.png Black.png White.png Wrblack.png White.png 1
A B C D E F G H
Quelle Modul 4/91



Diese zusätzlichen Erweiterungen bremsen den Milano hinsichtlich der Rechentiefe etwas aus (der Polgar dringt in gleicher Zeit tiefer in den Suchbaum vor), allerdings hat dies beim Milano keine negativen Auswirkungen auf die Spielstärke, ganz im Gegegnteil, sein Spiel wirkt ausgeglichener und solider.

Der Funktionsumfang des Milano entspricht zwar größtenteils dem des Mephisto Polgar, allerdings gibt es schon ein paar Unterschiede, so bietet der Milano anstelle der erweiterten Einsicht in den aktuellen Suchvorgang die Anzeige der Anzahl der berechneten Stellungen. Die fehlende Einstellmöglichkeit der Selektivität fällt da schon eher negativ ins Gewicht beim Milano, dafür kann er das Ticken einen Schachuhr simulieren. Die Möglichkeit einer nachträglichen Partieanalyse bietet wiederunm nur der Milano, bis zu 10 markanten Stellungen in einer Partie lassen sich markieren, um sie dann vom Computer nachträglich einer tieferen Betrachtung unterziehen zu lassen.

Zusammenfassend kann man sagen, daß der Milano viele interessante Features in Verbindung mit einer guten Spielstärke bietet.


Mephisto Milano mit Deckel
Display