SC 1

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
SC 1
Hersteller VEB Mikroelektronik Erfurt (RFT) Jahr: 1981
Elo Preis
Programmierer Nelson, Ron BT-2450
Prozessor U880 BT-2630
Prozessortyp 8-Bit Colditz
Takt  ? Rechentiefe
RAM  ? Display 2 Doppel 7-Seg Anzeigen
ROM  ? Zugeingabe 15 Doppelfunktionstasten zur Eingabe von Start- und Zielfeld (z.B. E2-E4) oder von Standfeld und Steincode
Bibliothek 76 Halbzüge Zugausgabe 7-Seg Anzeige
Spielstufen == Spielstufen (Bezeichnung der Spielstufe) - Minuten/Sekunden pro Zug: ==
  • 1 (Blitzschach) - 3 sec.
  • 2 (Schnellschach) - 8 sec.
  • 3 (Praxis) - 40 sec.
  • 4 (Training) - 1 Min.
  • 5 (Turnier) - 2 Min. 30 sec.
  • 6 (Trainingsanalyse) - 4 Min. 50 sec.
  • 7 (Turnieranalyse) - 10 Min.
  • 8 (Endspielanalyse) - 12 Min. 30 sec.
  • 9 (Spezialanalyse) - 16 Min.
  • 10 (Totalanalyse) - 60 Min.
Maße
Stromversorgung   Netzteil
Verwandt Fidelity Chess Challenger 10 C
Sonstiges
Der SC 1 verkörpert den Prototyp der Schachcomputer aus Erfurt und wurde nur in begrenzter Stückzahl produziert. Nach Angaben der damaligen Entwickler waren es 12 Stück. Der Computer besteht aus einem Tastaturfeld mit 15 Tasten, die zur Festlegung von Spielstufe, Farbe und Eingabe der Züge und/oder Positionen dienen, zwei Doppel-Siebensegmentanzeigen zu Kontrollzwecken und zur Ausgabe des Computerzuges und zwei Kontroll-LEDs zur Signalisierung von Schach und Matt. Des Weiteren befindet sich auf dem Computer ein Spielfeld. Das Netzteil wird separat aufgestellt.

Der SC 1 erkennt und führt Rochaden aus, erkennt und schlägt en passant, führt automatisch Bauernumwandlungen in Damen durch, erkennt Matt- und Pattstellungen.


SC 1
SC 1 - Platine

Infos
Zug- und Stellungseingabe (A-H, 1-8)

Doppelfunktionstasten zur Eingabe von Start- und Zielfeld (z.B. E2-E4) oder von Standfeld und Steincode

Funktionstasten:
Rückstellen (R) alle Steine werden in die Ausgangsposition gebracht
Löschen (L) Löschen der Anzeige und nicht quittierter Züge
Spielstufen (K) 0...9 einstellbar
Figurenwahl (W) Computer spielt mit weißen Steinen
Quittierung (Q) Quittierung (Gültigmachen von Zug- oder Stellungseingaben)
Stellungsabfrage je Tastendruck nach quittierter Eingabe werden eine Figur und deren Standfeld angezeigt
Problemeingabe (P) Umschaltung zum Aufstellen und Entfernen von Figuren
Tonabschaltung (T) Kontrollton an/aus