Novag Star Diamond

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novag Star Diamond
Novag Star Diamond - Bild 2.jpg

© Picture by Theodor Heinze

Hersteller Novag
Markteinführung 2003
Preis 249 €
Prozessor H8S/2312 Singlechip
Prozessortyp 16 Bit
Takt 25 MHz (Quarz)
RAM 256 KB (118 KB Hash)
ROM 512 KB
Bibliothek 123.000 Halbzüge
Programmierer Dave Kittinger
Elo 2126
Rechentiefe 28 Halbzüge
BT-2450
BT-2630 2112
Colditz
Verwandt Novag Star Sapphire
Zugeingabe Drucksensoren
Zugausgabe 16 Rand-LEDs
Display 7 Segment LCD Anzeige
Stromversorgung Novag 8210, 9,0V / 0.3A (Plus außen!)
Spielstufen 64
Maße 35,5 x 30 x 2,7 cm
Sonstiges
Kunstledertasche für Schachcomputer, Figuren und Anleitung
Level Info
Bedenkzeit Level
30 Sek. / Zug Feld b5
30 Min. / Partie Feld c5
60 Sek. / Zug Feld b6
60 Min. / Partie Feld c6
Turnier Feld a7
Analyse Feld e8


Einführung

Lange war er angekündigt, der Nachfolger des Diamond II von 1997 und endlich im Jahr 2003 die Herzen der Kittinger-Fans höher schlagen lässt. Es bleibt bei dem Konzept, eine programmgleiche "Doppelspitze" mit verhältnismäßig großem Drucksensorgerät (Diamond - Diamond II - Star Diamond) und Reiseschachcomputer (Sapphire - Sapphire II und Star Sapphire) anzubieten. Und weiterhin lässt die Namensgebung konsequent die Historie erkennen.

Überraschend: Die Taktfrequenz ist von 32 MHz (Diamond II) auf 25 MHz gesunken - vielleicht weckt das Tuning-Begehrlichkeiten.

Die ersten Geräte-Versionen (1.01) wiesen Fehler u.a. in der Eröffnungsbibliothek auf und sind in späteren Versionen (1.04) behoben, wobei nicht bekannt ist, welche evt. weiteren Versionsnummern in Umlauf sind. Jedenfalls sollen sich die ersten Versionen leicht daran erkennen lassen, dass der Star Diamond nach den Zügen 1. e2-e4 e7-e6 (Französische Verteidigung) aus der Eröffnungsbibliothek fliegt. In den korrigierten Versionen ist dieser Fehler natürlich behoben. Im Übrigen lässt sich die Version mittels PC-Verbindung anzeigen und bei der Version 1.04 ist diese auch auf der Gehäuseunterseite ausgewiesen.

Ohne Zweifel hat es Novag nicht gut gemeint mit den Schachcomputer-Liebhabern, als es den Star Diamond im Jahr 2006 vom Markt genommen hat.

Ausstattung

Hier bleiben kaum Wünsche offen, jedenfalls wenn man mit einem Kunststoffgerät mit Drucksensorbrett zufrieden ist (andernfalls sollte man sich für die Kombination aus Star Sapphire und dem Universal Electronic Chess Board (kurz: UCB) oder für den schwächeren Citrine entscheiden). Das Netzteil gehört nicht zum Lieferumfang - dieses Gestaltungselement der Preispolitik hat sich bei vielen Herstellern eingeschlichen. Novag liefert das Gerät aber mit einer praktischen schwarzen Tasche aus, in der Star Diamond und Figuren sicher transportiert werden können.

Über das Übliche hinaus sind die große und zudem ergänzbare Eröffnungsbibliothek, der Speicher für 50 Partien, die Lernfunktion, das ELO-Bewertungssystem und die Möglichkeit, den Star Diamond mit dem PC zu verbinden, erwähnenswert.

Kleine Merkwürdigkeiten scheint es immer zu geben: So fehlt es an einem dauerhaften Speicher für Einstellungen, die bei Trennung vom Netz / ohne eingelegte Batterien verloren gehen. Unpraktisch: der Deckel zum Batteriefach ist mit einer kleinen Kreuzschraube fixiert.

Verarbeitungs- und Materialqualität

Das formschöne Kunststoffgerät in silbergrau macht einen wertigen Eindruck. Die Drucksensoren geben keine unangenehmen "Knarz-Geräusche" von sich und die großen (stumpf) gummierten Tasten haben ebenfalls einen guten Druckpunkt. Im Vergleich zu den Vorgängern fällt auf, dass das Spielbrett etwas tiefer in das Gerät eingelassen ist als der Rand, was aber keinesfalls stört, sondern im Gegenteil optisch passt.

Spiel- und Bedienkomfort

Das typische Novag-Figurendesign ist klarer Wiedererkennungsfaktor (nur farblich verändert mindestens seit dem Super-Conny aus dem Jahre 1984!): durch die Form der Spielsteine gelingt es leicht, den für die Sensoren nötigen Druck auf die Felder auszuüben (alternativ kann man dafür auch den Finger nehmen). Die 24 Bedientasten sind teils mehrfach belegt, aber ermöglichen - wie bereits bei den Vorgängergeräten - ein schnelles Aufrufen aller Funktionen; sehr komfortabel! Allerdings ist der Ein- und Ausschalter an der Geräterückseite sehr klein geraten und noch dazu sehr tief im Gehäuse eingelassen, im wahrsten Sinne des Wortes erfordert das Ein- und Ausschalten viel Fingerspitzengefühl.

Etwas schöner wären vielleicht Einzelfeld- statt Rand-LED´s, bei Drucksensorbrettern allerdings unüblich.

Praktisch wäre es, wenn man sich das Aufdrücken der Computer-Züge sparen könnte (dies soll bei dem Mephisto Mirage mit manchen Spielmodulen der Fall sein, obwohl es vermutlich dem Zufall geschuldet ist).

Nichts für Blitzschach-Freunde: Wer glaubt, eine Blitzstufe ist mit der Anzeige einer Countdown-Uhr für den am Zug befindlichen Spieler kombiniert, wird enttäuscht. Es bleibt bei der rollierenden Darstellung der 1. berechneten Variante, 2. Stellungsbewertung, 3. Rechentiefe, 4. Anzahl der noch zu berechnenden und möglichen Züge und 5. Zugzeit. Dieses Manko hat übrigens auch der Citrine geerbt.

Spielweise und Spielstärke

Wie auch schon bei den Vorgängern auffiel, ist der Star Diamond eher ein Taktiker, der offene Stellungen, aktives Figurenspiel und Angriffsschach bevorzugt. Die Programm-Parallelen zum PC-Programm WChess, auf dem bereits der Diamond beruht, sind auffällig: In geschlossenen Stellungen schleicht sich häufiger das computertypische "Nullzug-Phänomen" ein. Ergeben die Bewertungskriterien, dass der Computer "optimal" steht und gibt es keine ersichtlichen Drohungen, wird gern der König in die Ecke gezogen. Oder Figuren werden abwartend hin- und hergezogen, besonders die Dame. Diese in manchen Stellungen schlechte Partieanlage kann man auch bei WChess beobachten - allen Hardware-Unterschieden zum Trotz. Die Rechenpower allein kann diese Bereiche offensichtlich nicht ausgleichen. Manchmal scheint der Star Diamond dem Läuferpaar eine zu geringe Bedeutung beizumessen.

Die Eröffnungsbibliothek ist zumindest passabel auf die Spielweise ausgerichtet, obwohl es auch Gegenbeispiele gibt. Aber die wird man bei einer solchen Bibliotheksgröße immer finden. Sicher wirkt sich in Computerpartien negativ aus, dass trotz der unterschiedlichen Bibliothek-Stile keine "Turnierbibliothek" einstellbar ist. Für Nutzer, die gern selbst gegen das Gerät antreten, ist das allerdings nicht so relevant, weil eine enge Bibliothek dann schnell lange Weile aufkommen ließe.

Gerade im Spiel gegen Menschen ist es eher angenehm, wenn auch mal weniger gut passende oder zweifelhafte Varianten auf´s Brett kommen, damit die Chancen verteilter sind. Immerhin dürfte der Star Diamond mit einer DWZ von ca. 2100 bis 2150 die ganz überwiegende Mehrheit seiner menschlichen Gegner auch schlagen, wenn er zunächst nicht gut ins Spiel gekommen ist.

Fazit

Ein gelungenes Spitzengerät und höchste Spielstärke von Novag! Auch nach Erscheinen des Citrine und der unverständlichen Herausnahme aus der Produktlinie wird der Star Diamond auf dem Gebrauchtmarkt noch lange eines der gefragtesten Drucksensorgeräte bleiben.

Partien

Turnier von Thomas Jaeger / Bedenkzeit: 40 Züge 2 Stunden
2009
Elo-Durchschnitt: 2161

P Player Rtng Score (Tie) R3 Ge Ri At Ma Sa St Mi Ly MM Su Mi Perf Chg + / - / =
1: R30 V2.2 aktiv, TASC. 2347 18.5 / 22 187.50 XX 1= 11 1= == =1 11 =1 11 11 11 =1 2428 +15 (+15 -0 =7)
2: Genius 68030, Mephisto 2276 16.0 / 22 155.00 0= XX 1= 11 0= =1 =1 11 0= 11 11 11 2325 +11 (+13 -3 =6)
3: Risc 2500 2MB aktiv, Saitek 2254 13.5 / 22 125.00 00 0= XX 11 10 =1 10 == 01 =1 11 11 2232 -7 (+11 -6 =5)
4: Atlanta, Mephisto 2195 13.0 / 22 125.00 0= 00 00 XX 11 11 1= == 11 =1 10 1= 2222 +7 (+10 -6 =6)
5: Magellan, Mephisto 2195 12.0 / 22 127.75 == 1= 01 00 XX 1= 01 1= 0= 1= =1 01 2193 -2 (+8 -6 =8)
6: Sapphire, Novag 2097 12.0 / 22 110.25 =0 =0 =0 00 0= XX 11 =1 1= 11 01 11 2202 +33 (+9 -7 =6)
7: Star Diamond, Novag 2161 11.5 / 22 100.00 00 =0 01 0= 10 00 XX 11 == 11 =1 11 2175 +4 (+9 -8 =5)
8: Milano Pro, Mephisto 2153 9.0 / 22 82.25 =0 00 == == 0= =0 00 XX 11 00 11 1= 2096 -15 (+5 -9 =8)
9: Lyon 68020, Mephisto 2169 8.5 / 22 89.50 00 1= 10 00 1= 0= == 00 XX =0 =1 01 2080 -29 (+5 -10 =7)
10: MM V 10 MHz, Mephisto 2060 8.0 / 22 65.00 00 00 =0 =0 0= 00 00 11 =1 XX =1 =1 2068 +2 (+5 -11 =6)
11: Super Expert C, Novag 2002 5.0 / 22 50.00 00 00 00 01 =0 10 =0 00 =0 =0 XX 10 1964 -9 (+3 -15 =4)
12: Milano, Mephisto 2023 5.0 / 22 49.75 =0 00 00 0= 10 00 00 0= 10 =0 01 XX 1962 -13 (+3 -15 =4)
132 games: +52 -44 =36

Bilder

© Pictures by Theodor Heinze

Novag Star Diamond
Verpackung