Novag Turquoise

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Novag Turquoise
Hersteller Novag Jahr: 1998
Elo 2006 Preis
Programmierer Kittinger, David BT-2450
Prozessor H8/300 Family BT-2630
Prozessortyp 8 Bit, Singlechip Colditz
Takt 13,3 MHz (Quarzoszillator 26,6 MHz) Rechentiefe 18 Halbzüge
RAM 1 KB Display 6-stellige 7 Segment LCD Anzeige
ROM 32 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek 8.900 Halbzüge Zugausgabe Display und 16 Rand Leds
Spielstufen 128
Maße 28,5 x 33 x 2,5 cm
Stromversorgung   Novag 8210, 9V / 0.3A (Plus außen!) / 6 x AA
Verwandt Novag Zircon II, Novag Emerald Classic plus
Sonstiges
8 klassische Schachstudien zum Nachspielen, löst bis zu Matt in 8



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
AT 6 SD 7 AT 8 SD 13 TR15 AN8
Novag Turquoise.jpg


Infos
Das Gerät besitzt ein paar Übungsfunktionen und wird daher im Artikel "Schachtrainer" genauer betrachtet und mit anderen Geräten verglichen.

Aus diesem Artikel hier das Kapitel "Novag Turquoise (1998)":

Lange musste ich Ausschau halten, um einen Schachcomputer mit Trainingsfunktionen der Fa. Novag ausfindig zu machen. Dieses Thema ist bis zum heutigen Tag leider sehr stiefmütterlich von Novag behandelt worden. Die meisten Rechner bieten lediglich die Option von abgeschwächten Fun-Stufen. Eine Ausnahme bildet hier der Novag Turquoise (sowie sein Nachfolger Novag Obsidian). Es wurden acht klassische Endspielstudien und acht Mattaufgaben aus Partien alter Meister implementiert. Die Übungen richten sich eher an Anfänger und schwächere Spieler, wie z.B. die Lucena Stellung, Nah- und Fernopposition, die jedem erfahrenen Schachspieler ein Begriff sind. Die allgemeine Spielstärke des Turquoise ist von einfachen Fun-Leveln bis zum ELO 2000 Spieler variierbar. Im Design ging Novag beim Turquoise neue Wege. Dem quadratischen Spielfeld wurde ein ovales Bedienpanel mit Display vorne angesetzt, was optisch modern und gefällig wirkt.

Fazit: Auch mit den Übungsstudien bleibt der Turquoise eher ein „normaler“ Schachcomputer denn ein Schachtrainer. Die insgesamt 16 Übungen sind schnell durchgespielt und relativ einfach gehalten. Immerhin ein erster Versuch von NOVAG auf diesem Terrain.

Beispiel Endspielstudie EG1: Die Lucena Stellung

Nach Auswahl der gespeicherten Stellung kann man sofort loslegen. Richtige Züge werden umgehend mit dem korrekten Gegenzug beantwortet, falsche Züge automatisch im Display mit der Meldung „off bh“ quittiert.