Novag Savant

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Novag Savant
Savant 03.jpg
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Novag Kittinger, David 1981 1366
Prozessor Takt RAM ROM
Z80 6 MHz 4 KB 24 KB
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
Bibliothek ~850 Halbzüge
Display LCD Schachbrett
Spielstufen 10
Einführungspreis rund 500 €
Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung 8,5 V~ / 1,5 A
Maße 34,2 x 24,7 x 3,7 cm
Verwandt Novag Savant II
Sonstiges
Programm Mychess auf 48 KB erweiterbar / fehlerhaftes Display, welches nach einigen Jahren einen Defekt in Form von auslaufenden Flüssigkristallen zeigte



Infos
Anlässlich der Nürnberger Spielwarenmesse 1981 stellte die Firma Novag erstmals einem kleinen Kreis von Schachjournalisten ihre neue Schachcomputer-Produktpalette vor.

Die Grundlage bildete damalig das Schachprogramm Mychess des Autors David Kittinger. Für die Entwicklung, die technische Gestaltung und die elegante Formgebung zeichnete die Fa. California R&D verantwortlich. Den Savant, das Flagschiff der Firma, konnte man ca. 4 Wochen vor der 2. Weltmeisterschaft 1981 in Travemünde bereits in den Geschäften erwerben. Die feuertaufe in der 2. WM fiel dann allerdings nicht so glücklich - wie vielleicht erwartet - aus.

In der Gruppe B - kommerzielle Mikrocomputer - belegte der Savant hinter dem Sieger Mark V ( 8,5 Pkte.) und dem Zweitplatzierten Champion Sensory mit 6,5 Punkten mit insgesamt 6 Punkten nur den 3. Platz.

Mit dem 8K Erweiterungsmodul konnten die Käufer des Savants ihr Gerät selbst mit wenigen Handgriffen auf den Savant II umrüsten. Hierbei wurden dann auch gleich einige kleine Programmungenauigkeiten beseitigt.


Gerät Savant Savant II Savant Royale
ROM 24K 32K 32K
Takt 6 MHz 6 MHz 7.5 MHz
Bibliothek in Halbzügen 850 4.500 4.500
Umwandlung Info Umwandlung D o. S Allunterverwandlung Allunterverwandlung

Quelle: Schachcomputer - Edition 5/83 von Gerhard Piel

Savant
Prospekt


Display
BDA