Novag Savant Royale

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novag Savant Royale
Hersteller Novag Jahr: 1982
Elo 1462 Preis 998 DM (500 €)
Programmierer David Kittinger BT-2450
Prozessor Z80 BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 7,5 MHz Rechentiefe 14 Halbzüge
RAM 5 KB (?) Display LCD
ROM 32 KB Zugeingabe Drucksensoren auf LCD Schachbrett
Bibliothek 4.500 Halbzüge Zugausgabe LCD Schachbrett
Spielstufen 8 Spielstufen, 2 Analysestufe,
Maße 340 x 250 x 35
Stromversorgung   Netz
Verwandt Novag Savant II, Novag Robot
Sonstiges Programm Mychess auf 48 KB erweiterbar, 16 Meisterpartien


Infos

Äußerlich ist dieses Gerät mit Ausnahme des Schriftzuges mit dem Savant II identisch. Auch technisch gesehen sind diese beiden Geräte fast völlig gleich. Beide bieten ein übersichtlich nach Funktionsgruppen geordnetes Tastenfeld mit überdurchschnittlichem Bedienungskomfort. Der einzige Unterschied liegt in der unterschiedlichen Rechengeschwindigkeit, denn der Savant Royale bringt es mit der auf 7,5 MHz erhöhten Taktfrequenz auf die fast doppelte Geschwindigkeit. Dadurch wird eine Steigerung der Spielstärke erreicht, die sich rein mathematisch mit der Tiefe eines Drittel-Halbzuges bemerkbar macht.

An Zubehör wurden der Novag Chess Printer und die Novag Quartz Chess Clock angeboten. Der Chess Printer ist ein Thermodrucker, mit dem man Schachpartien in Kurzform oder im Normalformat mit Figurensymbolen ausdrucken kann. Der Druckvorgang wird entweder am Ende der Partie ausgelöst, wodurch man auf einmal ein vollständiges Protokoll erhält, oder es werden Zug für Zug Einzelprotokolle oder Diagramme abgerufen.

Die Chess Clock misst nicht nur die von beiden Seiten verbrauchte Zeit, sie hat auch noch andere Funktionen: Man kann z. B. einstellen, nach wie vielen Zügen die Zeitkontrolle einsetzen soll, und sie schaltet selbständig um, wenn auf dem LCD-Brett ein Zug erfolgte. Außerdem kann man dieses Gerät auch als normale Schachuhr verwenden, ohne dass ein Savant angeschlossen ist. Die Stromversorgung erfolgt in jedem Fall über eine Batterie, die etwa 100 Stunden reicht.