CXG

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
(Weitergeleitet von Newcrest)

Existenz: 1981 - 1993

(Eric) White und sein amerikanischer Partner Ken Cohen begannen 1981 mit der Massenproduktion von Schachcomputern unter dem Namen White and Allcock. Allcock war Whites Spitzname für Ken Cohen. Einen Herrn Allcock gab es übrigens nicht. So äußerte sich Erich White 1985 auf der Nürnberger Spielwarenmesse: "Unsere Firma begann als Witz. Wir haben sie angemeldet, als wir einen Lastwagen brauchten, der Name stammt aus einem Sammy Davis Jr. Sketch, der "Allcock and Brown hieß." Die Firma "White and Allcock" war in HongKong ansässig und war 1985 neben SciSys der zweitgrößten Schachcomputer-Hersteller der Welt. Die Schachcomputer wurden in Hongkong entworfen, in China hergestellt und dann unter verschiedenen Markennamen und Einzelhändlern vermarktet, darunter CXG, Computer Games Ltd. (CGL), ComputaChess, Crown, Hanimex, Unimex, Tandy über RadioShack, Krypton, Schneider, Systema und Toytronic. 1998 produzierte White in Zusammenarbeit mit Tiger Electronics (Hasbro) den Tiger Grenadier und den Tiger Voice Master. Schachcomputer wurden auch für Excalibur und Millennium 2000 hergestellt. CXG entwickelte und produzierte auch für eine kurze Zeit Schachcomputer für Fidelity Electronics Inc.

Den deutschen Vertrieb übernahm die Firma Lorenz Siwek in Fürth und alle Geräten trugen die Bezeichnung CXG. Der Firmenname von White und Cohen wurde später in CXG Newcrest Technology Limited und Ende 1983 in CXG Systems geändert. Es ist sehr wenig über die Geschichte von CXG bekannt.

Basierend auf der Verpackung und der Computerbeschriftung scheint Newcrest Technology LTD. der vorherrschende Name der Produktionsfirma zu sein, die elektronische Schachcomputer für CXG White & Allcock in Hongkong herstellte.

Es ist möglich, dass Newcrest Technology Ltd. eine Unterabteilung des australischen Elektronikkonzerns Newcrest Mining Limited war. Die ROM-Chips in allen CXG-Computern waren mit dem Namen NEWCREST gekennzeichnet.

CXG Newcrest Technology verkaufte ihre Schachcomputer auch an viele andere führende Anbieter von elektronischen Schachcomputern. Systema, Radio Shack und Schneider sind nur einige Beispiele für die vielen Firmen, die CXG-Schachcomputer unter ihren eigenen Markennamen verkauften.

Im Jahr 1988 begann CXG, die Marke Sphinx in ihr Sortiment aufzunehmen. Die letzten Modelle wurden 1992 von National Telecommunications hergestellt.

Excalibur Electronics begann mit dem Verkauf von CXG, kurz darauf folgten die Krypton-Schachcomputer entweder unter der Excalibur-Marke oder in einigen Fällen unter Co-Branding.

CXG hörte 1992 auf, selbst neue Computer zu verkaufen. Die einzigen Computer, die 1993 von CXG stammten, wurden durch Excalibur Electronics Inc. in Miami, Florida, verkauft.

1994 begann Eric White mit dem Verkauf einer neuen Reihe von Computern unter der Marke Krypton, die zunächst von Timorite Limited aus Hongkong hergestellt wurden.

Schachcomputer

Weblinks