Novag Sensor Dynamic

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novag Sensor Dynamic
Hersteller Novag Jahr: 1982
Elo 1127 Preis 328 DM
Programmierer David Kittinger BT-2450
Prozessor 6502 BT-2630
Prozessortyp 8 Bit Colditz
Takt 2 MHz Rechentiefe
RAM 1 KB Display ---
ROM 8 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek ca. 600 Halbzüge Zugausgabe 16 Rand-LEDs
Spielstufen 15 Spielstufen, 8 Analysestufen
Maße 300 x 245 x 35 mm / Gewicht: 880 g
Stromversorgung   Netz, Batterie
Verwandt Novag Super Sensor IV
Sonstiges
Vertrieb Juli 1982 durch Firma Zens GmbH / Akustik: Tonsignale / Schachuhr: nein / Zufallsgenerator: nein



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
~2 (var) - ~5 (fix) ~7 (var) 8 (var)
Novag Sensor Dynamic.jpg

© Picture by Michael Watters


Infos
Für damalige Verhältnisse ein preiswertes Gerät für Amateur, das über etwas Komfort verfügt. Die Eingabe erfolgt über Drucksensoren, die Ausgabe über zweimal acht Rand-LEDs. Der Sensor Dynamic wird entweder über Batterien, die für 20 Stunden reichen, oder über einen Netzadapter.

Das Schachprogramm ist 8 KB groß und enthält ein Eröffnungsrepertoire mit rund 600 Halbzügen. Acht Spielstufen stehen zur Auswahl und können entweder mit fester oder variabler Zeitkontrolle vorgegeben werden. Außerdem gibt es mehrere Turnier- und Analysestufen und die Funktion des Permanent Brain. Wer eine höhere Spielstärke wünscht, kann das Gerät mit einem Austauschmodul zum (damaligen) Preis von 228 DM auf den Standard des größeren Bruders, des Novag Constellation, hochrüsten.

Bis zu 16 Halbzügen können zurückgenommen werden, Zugvorschläge werden gegeben, auch der Farbwechsel bereitet dem Sensor Dynamic keine Schwierigkeiten. Dennoch kennt er leider nicht alle Remisregeln.