Mephisto Explorer Pro

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Übersicht

Mephisto Explorer Pro
Hersteller Saitek Jahr: 2007
Elo 2056 Preis 99,95 €
Programmierer Morsch, Frans BT-2450 2053
Prozessor H8/3214 (HD6433214) BT-2630 2059
Prozessortyp 8 Bit, Singlechip Colditz -
Takt 16 MHz Rechentiefe 32 Halbzüge
RAM 1 KB Display 5-stellige 48-Segment Anzeige Mephisto Explorer Pro Display.jpg
ROM 32 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek 6.000 Halbzüge Zugausgabe 16 Rand-LEDs + 48 Segment LCD
Spielstufen 64
Maße 34 x 30 x 3,5 cm, Brettgröße: 20 cm, Feldgröße: 2,5 cm
Stromversorgung   Netz = 9V 300mA (Plus innen) / Batterie = 4 x AA
Verwandt GK 2100, Saitek Cougar, Pewatronic Explorer Pro, Mephisto Chess Explorer
Sonstiges
H8-Bug, Rollanzeige von Zeit, Bewertung, Rechentiefe, Ast Nr., Stellungen/pro sec und 4 HZ

Tuning: 32 Mhz möglich




Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
A8 D5 B2 D7 C5 B8
Mephisto Explorer Pro.jpg


Infos

  • überarbeitete Ausgabe des Mephisto Chess Explorer allerdings mit GK 2100 Grundprogramm und 16 MHz Taktfrequenz
  • Lernmodus (20 berühmte Schachpartien mit 413 integrierten Schachrätseln) mit Elo Auswertung
  • selbstanpassende Spielstufen für Anfänger (H1-H8)
  • bis zu 50 Zugrücknahmen
  • Speicherung nicht beendeter Partien
  • Bronstein-Uhr
  • automatische Abschaltung für verringerten Energieverbrauch
  • Wie es sich für einen richtigen Clone des Saitek GK 2100 gehört, haben sich beim Explorer Pro auch einige Fehler eingeschlichen. Die bekanntesten sind der H8-Bug und der Fun-Level Bug. Wer sich mit schwachen Zügen seines Schachcomputers konfrontiert sieht, sollte vorsorglich einen Reset der Geräts vornehmen und die Fun Stufen danach nicht mehr auswählen.


Erfahrungen mit dem Explorer Pro

  • Figuren sehr leicht, Magnete schwach (rutschen bei >45° Neigung), Filz muss selbst aufgeklebt werden
  • Sensorbrett ist leichtgängig, aber präzise
  • obwohl im Handbuch nicht empfohlen, funktionieren NiMH-Akkus (z.B. Eneloop)
  • pro Sekunde werden ca. 5000 Knoten berechnet, unabhängig von der Stromquelle

Lernmodus

Das Gerät bietet einen Lernmodus, der im Artikel "Schachtrainer" genauer betrachtet und mit anderen Geräten verglichen wird. Aus diesem Artikel hier das Kapitel "Mephisto Explorer Pro (2007)":

Der Mephisto Explorer Pro ist seit 2007 erhältlich und für Club- und Turnierspieler konzipiert worden. Neben dem Master Chess ist er das aktuelle Top-Modell bei Mephisto. Das futuristische Design mit den geschwungenen Seitenpartien, die als Figurenfach dienen, ist natürlich Geschmackssache. Das grüne, hintergrundbeleuchtete Display kann voll überzeugen, lediglich die Verarbeitung könnte hochwertiger sein. So kranken viele Modelle an einem leicht welligen Spielbrett. Das Herz des Explorer Pro, das Schachprogramm, ist eine Neuauflage des Kasparov Cougar aus den 90er Jahren. Dieses Programm spielt taktisch stark, hat aber seine Schwächen im Endspiel. Hier fehlt teilweise elementares Wissen wie z.B. Nah- und Fernopposition. Was den Explorer Pro als Schachtrainer besonders auszeichnet, ist der umfangreiche Lernmodus. Unter dem Punkt „Studien“ findet man insgesamt 413 Schachrätsel aus 20 Partien der Schachgeschichte. Diese werden nach jeder Lerneinheit mit persönlicher ELO-Wertung ausgewertet und können abgespeichert werden.

Fazit: Für den Neupreis von 99 EUR ist der Explorer Pro quasi ein Pflichtkauf, wenn man einen starken und gut ausgestatteten Schachcomputer sucht. Da kann man auch lässig über einen „Bug“ hinwegsehen: Nach Anwahl eines Fun-Levels hilft nur noch ein Reset, um den Explorer Pro wieder auf anderen Spielstufen einzusetzen.

Studie: Partie 5 – Rubinstein-Bogoljubov, Wien 1922, 1-0

Für einen Rätselzug stehen 3 Minuten Bedenkzeit zur Verfügung. Die Punktausbeute hängt von der Schwierigkeit des Zuges und der Anzahl der benötigten Versuche ab. Die Rätselzüge werden immer mit Weiß ausgespielt. In der folgenden Partie beginnend mit Zug 8 bis zum Ende der Partie. Die folgenden Ergebnisse wurden mir dankenswerterweise von Uwe Immel zur Verfügung gestellt.

Produktbilder

Chess Explorer Pro
Figurenfach
beleuchtetes Display

Innenleben

Saitek Explorer Pro Inside.jpg
Mainboard

Ergebnisse von Stellungstests

  • Kopec-7-Teststellung führt auf Analysestufe B8 nach 2:00 min zu Tc1 statt Sf6


8/8/8/4p1p1/8/5P2/6K1/3k4 w - - 0 1
Stellung B 28 - 1.Kh1

Mangelndes Endspielwissen wird beim Explorer Pro gelegentlich durch die hohe erreichbare Suchtiefe kompensiert. In Stellung 28 des Bauernendspiel Test hat er bereits nach 2 Minuten (im 12. Halbzug, 4. Ast) den richtigen Riecher. Kurz darauf im 6. Ast verwirft Explorer Pro zwar 1.Kh1 wieder zugunsten von 1.Kh2. Jedoch nach nicht ganz 19 Minuten (im 14. Halbzug, 3. Ast) verbleibt er stabil bei 1.Kh1 und erwartet darauf 1. ..Kd2 mit der Antwort 2.Kh2.

H8-Bug: anstatt mit 1. ..Df8 oder 1. ..De5 matt zu setzten spielen die GK2100-Clone hier selbst auf der Analysestufe sofort 1. ..Dxh7??

Partiebeispiele

Mephisto Explorer Pro : Mephisto Roma 68020

Mephisto Explorer Pro : Mephisto Almeria 68020