Saitek Cougar

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saitek Cougar
Hersteller Saitek Jahr: 1998
Elo 2056 Preis 299 DM (150€)
Programmierer Morsch, Frans BT-2450 2053
Prozessor H8/3214 (HD6433214) BT-2630 2059
Prozessortyp 8 Bit Singlechip Colditz
Takt 16 MHz Rechentiefe 32 Halbzüge
RAM 1 KB Display 5-stellige 7-Segment Anzeige
ROM 32 KB Zugeingabe Drucksensoren
Bibliothek 6.000 Halbzüge Zugausgabe 16 Rand-LEDs
Spielstufen 64
Maße 41,8 x 28,3 x 3,9 cm - Spielfeld: 20 x 20 cm
Stromversorgung   Batterie = 6 x Baby, Netz = z.B. HGN 5001
Verwandt Mephisto Explorer Pro s.h. Clones
Sonstiges
s.h. Bugs

Saitek Cougar Bild1.jpg

© Theodor Heinze

Saitek Cougar Bild2.jpg

© Theodor Heinze


Infos

Der Cougar ist der große Bruder des Saitek GK 2100 und seiner Verwandten (s.h Clones) dem Saitek Centurion. Die Ausstattung ist bis auf die beim Cougar fehlende Elo Bewertungsfunktion mit den 20 Übungspartien identisch. Dafür läuft das Programm des Cougar mit 16 MHz statt 10 MHz etwas flotter, mit ca. 5000 berechneten Stellungen pro Sekunde. Der Cougar hebt sich weiter vom Saitek Centurion durch die Möglichkeiten ab, die Bücher zu wählen, Sel/BF einzustellen und das Permanent Brain abzuschalten.



8/8/8/4p1p1/8/5P2/6K1/3k4 w - - 0 1

Stellung B 28 - 1.Kh1
H8-Bug: anstatt mit 1. ..Df8 oder 1. ..De5 matt zu setzten spielen die GK2100-Clone hier selbst auf der Analysestufe sofort 1. ..Dxh7??


Mangelndes Endspielwissen wird beim Cougar gelegentlich durch die hohe erreichbare Suchtiefe kompensiert. In Stellung 28 des Bauernendspiel Test hat er bereits nach 2 Minuten (im 12. Halbzug, 4. Ast) den richtigen Riecher. Kurz darauf im 6. Ast verwirft Cougar zwar 1.Kh1 wieder zugunsten von 1.Kh2. Jedoch nach nicht ganz 19 Minuten (im 14. Halbzug, 3. Ast) verbleibt er stabil bei 1.Kh1 und erwartet darauf 1. ..Kd2 mit der Antwort 2.Kh2.

Wie es sich für einen richtigen Clone des Saitek GK 2100 gehört, haben sich beim Cougar auch einige Fehler eingeschlichen. Die bekanntesten sind der H8-Bug und der Fun-Level Bug. Auf letzteren wird in der Anleitung neuerer Geräte vom Hersteller auch warnend hingewiesen. Wer sich mit schwachen Zügen seines Schachcomputers konfrontiert sieht, sollte vorsorglich einen Reset der Geräts vornehmen und die Fun Stufen danach nicht mehr auswählen.

Fun-Level Bug