Saitek Analyst: Unterschied zwischen den Versionen

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 17: Zeile 17:
| BT-2630 =
| BT-2630 =
| Colditz =  
| Colditz =  
| Rechentiefe =  ? [[Halbzüge]]
| Rechentiefe =  20 [[Halbzüge]] (D++ Version)
| Verwandt = [[Saitek Maestro]], [[Saitek Simultano|Simultano]], [[Saitek Corona|Corona]], [[SciSys Turbo King|Turbo King]], [[SciSys Turbo King II|Turbo King II]]
| Verwandt = [[Saitek Maestro]], [[Saitek Simultano|Simultano]], [[Saitek Corona|Corona]], [[SciSys Turbo King|Turbo King]], [[SciSys Turbo King II|Turbo King II]]
| Zugeingabe = [[Magnetsensoren]]
| Zugeingabe = [[Magnetsensoren]]

Version vom 23. Dezember 2010, 21:55 Uhr

Saitek Analyst
Analyst 6mhz 0.jpg
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Saitek Julio Kaplan 1989 ~2000 (10 MHz)
Prozessor Takt RAM ROM
65C02 4, 6, 8 und 10 MHz (getunt auch mit 12 und 16 MHz) 16 KB 40-216 KB
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
20 Halbzüge (D++ Version) 1741 (D-Version mit 8 MHz)
Bibliothek ca. 100.000 Halbzüge
Display LCD-Punktmatrix
Spielstufen 24
Einführungspreis 295 DM (150 €)
Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung Netz = 9V / 300 mA
Maße Modul für Saitek Leonardo, Saitek Galileo und Saitek Renaissance
Verwandt Saitek Maestro, Simultano, Corona, Turbo King, Turbo King II
Sonstiges
verschiedenen Programmversionen (A bis D - inkl. D+ und D++ -) erhältlich



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
E3 G5 E4 G7 F3 F8


Infos

Die Modulserien Analyst und Maestro wurden 1989 für 298 bzw. 398 DM von der Firma Saitek als Ergänzung für das Grundgerät Leonardo auf den Markt gebracht, konnten aber natürlich auch für die nachfolgenden Saitek Grundgeräte Galileo und Renaissance verwendet werden. Im Laufe der Jahre erhielten die verschiedenen Programmversionen die Buchstaben A bis D (inkl. D+ und D++) als Typenbezeichnung. Bei gleicher Programmausstattung wurden die Module mit Taktfrequenzen von 4 bis 10 MHz angeboten, wodurch sich jedoch keine gravierende Spielstärkesteigerung ergab. Vom Maestro Modul unterschied sich das Analyst durch das integrierte LCD-Display, welches mit seiner Anzeige die Bedienung von Leonardo und Galileo komfortabler gestaltete. Das Modul selbst ist durch das Endspiel ROM EGR II erweiterbar.

Beispielpartie Mephisto Monte Carlo IV LE 8 MHz - Saitek Leonardo Analyst D++ 8 MHz

Diagramm 1
5rk1/1q4bp/8/r2p1p2/1p1npP2/1P2N3/P4RPP/1NRQ2K1 b - - 0 28
Diagramm 2
7k/7p/8/2qp1p2/1p1RpP2/1P5P/1r1N2P1/r4NQK b - - 0 37



Frage: Welche Schachcomputer finden hier einen Gewinnweg und vermeiden 37...Db5?, oder hat Weiß -wegen der luftigen schwarzen Königsstellung- ein Dauerschach in petto?



Analyst 8 MHz - Das Display zeigt die knapp 82000 Stellungen, die das Programm D++ nach 5 Minuten auf 1.f3 (aus der Grundstellung heraus) im Analysemodus berechnet.
Analyst Modul von innen
Saitek Analyst Display (6 MHz Version)
Saitek Analyst Platine (6 MHz Version)